Das ist RISE

Ton an

Was machen wir?

Philosophie und Vision

Der Glückliche lebt gut und handelt gut. Damit wir weiterhin gut leben können, müssen wir gut handeln. Wir verstehen unter gutem Handeln einen verantwortungsbewussten Umgang mit Natur und Mensch.

Um die Endverbraucher*innen aktiv am Klimaschutz teilhaben zu lassen, produzieren wir aus den Spanplatten zukunftsweisende Möbelstücke. Durch jedes von RISE produzierte und verkaufte Möbelstück ist eine plastikdurchsetzte Spanplatte weniger auf dem Markt und wertvolles CO2 wird gebunden.

Das Kohlenstoffbudget, das uns nach den Berechnungen der Wissenschaft noch bleibt, ist sehr klein. Deshalb muss dieses Budget die wichtigste Währung unserer Zeit werden.

Unser Ziel ist mit der Produktion von Hanfmöbeln eine CO2-Senke zu schaffen.

Wir alle tragen die Verantwortung, die Welt als einen sicheren und lebenswerten Ort zu erhalten. Für uns, die nächste Generation, für unsere Enkelkinder und Urenkel.

Wir sind Visonäre und Piraten, die sich auf die Fahne schreiben, die Welt zu retten. AARRRHH!

Kreislaufwirtschaft

Die Natur denkt seit Jahrmillionen in Kreisläufen. Warum nicht auch wir als Unternehmen?
Wir agieren und produzieren im Sinne der Philosophie von Cradle-to-Cradle. Alle aufgewandten Ressourcen finden nach ihrem Gebrauch eine neue Anwendung oder fließen erneut in die Produktion ein. #circulareconomy


Zero-Waste

Produktion und Versand finden frei von Abfällen und erdölbasiertem Verpackungsmüll statt. Wir verzichten auf alle Arten von umweltbelastenden Werbemitteln, wie Visitenkarten und Broschüren.

Warte mal, wer steckt eigentlich dahinter?

RISE ist ein StartUp und wird geführt von den beiden Gründern Mika Siponen und Hannes Stuhr. Mika studiert Industriedesgin an der Muthesius Kunsthochschule. Hannes bewegt sich mit Chemie und Geographie an der CAU zu Kiel.

Hannes Stuhr

Bombenwetter heute. Balkonien wird in aller Frische gelebt. Die Hängematte ist aufgespannt, eine Tasse mit dampfendem Mate-Zitronengras-Tee steht bereit. Durchaus angenehm um durchzuatmen. Auch wenn dafür nicht immer Zeit bleibt, sind diese Momente eine Oase der Schwerelosigkeit in der schnelllebigen Alltagswelt. Hier bleibt Zeit zum Träumen, Zeit sich all die Unmöglichen Dinge durch den Kopf gehen zu lassen. Kreuzfahrer und maskentragender Querdenker. Immer die Nase im Fahrtwind. Der Kompass hat kein Norden, aber weiß trotzdem wo es lang geht.

Mika Siponen

Bei mir nieselt es leicht, doch traurig macht es mich noch lange nicht, sondern gibt mir die Kreativität und melancholische Feinfühligkeit die ich zum Gestalten brauche. Falls mein Partner droht, wieder aus der Hängematte zu fallen, bin ich der, der sie wieder ins Gleichgewicht bringt und mit Empathie und einem Auge fürs Detail die Herrausforderungen mit gelassener Miene angeht.

Kontakt